Vita, die Geschichte


Franz Josef Scheurer
wurde mit seinen ersten eigenen, mit Gitarre begleiteten Liedern bereits 1977 in Köln „auffällig“. Es folgten viele weitere Songs und eine musikalische Reise in verschiedenen (meist) Rockbands und Folk-Begegnungen. Später entdeckte er seine Liebe zu Offbeats und den Blues in der Seele, musizierte hier und da mit Jazzern. Dabei kehrte er immer wieder zum Lied zurück. Seit 1984/85 gibt er mit eigenem Programm Solo-Konzerte. 1986 gründete er mit Peter Hockauf das Projekt „Song & Rhythm“, aus dem 1988 das Band-Projekt
GALABAS hervorging. Im Vorfrühling 1988 legte er nebenbei“ die Meisterprüfung im Gas- und
Wasserinstallateur-Handwerk ab, dem er bis heute treu geblieben ist.
Seit 1987 kennen sich „Jupp“ Scheurer und Andreas Hartschen, der 1988 in das Projekt „Galabas“ einstieg und seit dem meistens „Meister“ Scheurer am Bass / Kontrabass begleitete.
Seit der Konzertsaison 2008 tritt Scheurer überwiegend alleine auf.

1987 erschien die MC „10 Jahre ...“
1989 die LP „Erwischt“ (auch als CD erhältlich)
1991 die MC /CD „Ein Punkt mehr“
1992 die Single „Wieviel Mut“
1998/99 die CD „Danke gut- und selbst?“
2004 CD „Hasenliedband“
2005 CD „With my german accent“
2008 CD „Sagen Sie meiner Mutter nicht, daß ich Liedermacher bin, sie glaubt, ich wäre Gitarrist in der Bar vom Puff hinterm Bahnhof“
2023 Projekt 60 Songs. 
Neuer Tourstart

Außerdem Beteiligung an diversen Projekten, Projekten anderer Künstler, Bands und
Studioproduktionen.